Ob Betriebsrenten als Einkommen bei der Witwenrente angerechnet werden, hängt davon ab, ob "altes" oder "neues" Recht anzuwenden ist. Immer auf die Witwenrente angerechnet werden Erwerbseinkommen, Arbeitslosengeld sowie die eigene Rente. Januar 2002 geschlossen, der Ehepartner ist nach dem 31. Witwenrente (altes Recht) ist im 242a SGB VI geregelt. Nach dem bis 31.12.2001 geltenden Recht wurde Einkommen auf eine Witwenrente angerechnet. Außer bei Wiederheirat - dann entfällt der Anspruch. Außerdem wird diese nur für zwei Jahre gezahlt. Die Höhe der Witwenrente nach Ablauf des Sterbevierteljahres ist sowohl davon abhängig, ob altes oder neues Recht Anwendung findet, als auch davon, ob eine kleine oder eine große Witwenrente gezahlt wird. wurde der verstorbene Ehepartner vor dem Jahr 1962 geboren, gilt das alte Recht. ... Damit der Hinterbliebene eine Rente erhält, muss die Ehe laut neuem Recht mindestens ein Jahr bestanden haben. Die Berechnung der Witwenrente im Detail Das Hinterbliebenenrecht wurde im Jahr 2002 neu geregelt. Nach diesen 3 Monaten wird dann entweder die kleine oder große Witwenrente bezahlt. Nach dem alten Recht beträgt die große Witwenrente 60 Prozent der Versichertenrente. Ihre Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung werden nicht auf die anstehende Witwenrente angerechnet. Um die recht komplizierten Ansprüche zu verstehen, solltest du wissen, dass es bei der Witwenrente vier unterschiedliche „Varianten“ gibt: eine große und eine kleine Witwenrente, jeweils nach altem oder neuem Recht. Nun habe ich Leistungen aus berufsständischen Versorgungen erhalten. Die Höhe der Witwenrente hängt ab von verschieden Bestimmungen und Besonderheiten: Altes Recht oder neues Recht, große oder kleine Witwenrente. eine Erklärung abgegeben haben, dass dieses Recht weiterhin gelten soll, gelten heute besondere Regelungen. Die kleine Rente ist, nach neuem Recht, befristet; der Hinterbliebene erhält daher im Regelfall die Rente nur für zwei Jahre. Wir konnten unserer Mandantin „Entwarnung“ geben. Wie hoch die Witwenrente ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Witwenrente: Neues und altes Recht. Kläger war ein Mann (geb. Ist es nun statthaft eine solche Anrechnung weiterhin vorzunehmen? Grundsätzlich sind Einnahmen und andere Einkünfte auf die Witwenrente anzurechnen. Die Anrechnung von eigenem Einkommen kann dazu führen, dass die Hinterbliebenenrente teilweise gekürzt, in … 2018 ist das Recht zur Witwenrente / Witwerrente neu geregelt worden. Ungeachtet dessen wird die große Witwenrente lebenslang gezahlt. Darüber hatte das Bundessozialgericht am 17.04.2012 zu entscheiden (Az: B 13 R 73/11 R). Dezember 2001 gestorben ist, gilt das alte Recht auch, wenn die Ehe vor dem 01.01. Zum einen darauf, ob altes oder neues Recht gilt. Januar 2002 gestorben ist oder Bei der Witwenrente gibt es ein altes und ein neues Recht. Die große Witwenrente ist unbefristet. Neues und altes Recht bei der Witwenrente im Detail Es ist von größerer Bedeutung, bei der Witwenrente altes Recht und neues Recht voneinander zu trennen. Sie beträgt 60 Prozent der Rente des Verstorbenen. Aus Gründen des Bestandsschutzes gilt das alte Recht unter bestimmten Voraussetzungen weiter. Welche Regelungen für den Hinterbliebenen gelten, hängt unter anderem vom Hochzeitsdatum und den Geburtsdaten der Ehepartner ab: Altes Recht: Hierunter fallen Sie, wenn Ihr Partner vor dem 1. Witwenrente – das alte Recht: der Ehepartner ist vor dem 1. 1 Ehegatte vor dem 02.01.1962 geboren) wird die Betriebsrente n i c h t als Einkommen angerechnet. Danach haben Witwer nur in besonderen Fällen einen Anspruch auf eine Witwerrente. Ihr Ehepartner vor dem 1. Hat das Paar vor dem Jahr 2002 geheiratet bzw. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung und Witwenrente: Unsere Beratung. Januar 2002 gestorben oder; die Ehe wurde vor dem 1. Große Witwenrente (altes Recht) Große Witwenrente (neues Recht) kleine Witwenrente; 60 Prozent der Versichertenrente: 55 Prozent der Versichertenrente: 25 Prozent der Versichertenrente: Wichtig: Das eigene Einkommen und Vermögen werden teilweise angerechnet, hier gilt jedoch ein Freibetrag. Hallo Angelika Burkhardt, beim 'ur'alten Recht/vor 1986 spielt Einkommen einer Witwe überhaupt keine Rolle für die Witwenrente. Die Witwenrente von 900,00 Euro wird damit um einen Betrag von 104,96 Euro reduziert, sodass nur noch ein verminderter Rentenanspruch von (brutto) 795,04 Euro besteht. Bei der großen Witwenrente werden 55 Prozent von der errechneten Rente ausgezahlt. Wenn Ihnen - nach altem Recht - 60 Prozent Witwenrente zustehen, werden von diesen verbleibenden 300 Euro schließlich 40 Prozent (also 120 Euro) abgerechnet und von der Nettorente abgezogen. Allerdings wird die kleine Witwenrente … Auch hier unterscheiden sich altes und neues Recht. Bei einer Witwe_r_rente sieht das schon anders aus, da die nur gezahlt wird, wenn die verstorbene Ehefrau die höheren 'Einkünfte' hatte. Zwar hat sich umgangs­sprach­lich die „Witwenrente“ durch­gesetzt, doch wird sie natürlich genauso an Witwer ausgezahlt. Die Sonderregelungen gelten auch, wenn mindestens ein Ehepartner vor dem 2. Bei Hinterbliebenenrenten spricht man vom "alten Recht", wenn ein Partner vor 2002 gestorben ist. (Fundstelle einmal vorweg.) Witwenrente. Es ist wie so oft: Es kommt drauf an. Es wird hierbei nur unterschieden, ob die Witwenrente nach altem oder neuen Recht gewährt wird. Ich beziehe neben meiner Altersrente eine Große Witwenrente nach altem Recht, bei der bereits ein Minijob angerechnet wird. Da bitte aufpassen und ggf. Höhe der großen Witwenrente. Wenn das entsprechende Lebensalter (45+X) erreicht ist, dann wird auch die gr. Nach dem "alten" Recht ( Ehegatte vor dem 01.01.2002 verstorben / Ehe wurde vor dem 01.01.2002 geschlossen und mind. Es wird zwischen "großer" und "kleiner" Witwenrente unterschieden. Für Versicherte, die bis 31.12.1985 verstorben sind bzw. Höhe. Altes oder neues Recht; ... Der Prozentsatz variiert nach der Art der Witwenrente: Bezieher einer Witwenrente nach altem Recht bekommen 60 Prozent der Rente ihres verstorbenen Partners. Hier wird zwischen einer großen Witwerrente und einer kleinen Witwerrente unterschieden. Nach dem neuen Recht wurde der Betrag auf 55 Prozent reduziert. Das Recht der Hinterbliebenenrenten wurde zum 01.01.1986 neu geregelt. selbst erworbenes Einkommen anzurechnen. Nach neuem Recht erhalten Hinterbliebene 55 Prozent der Rente des verstorbenen Ehepartners, gilt noch das alte Recht, sind es 60 Prozent. Neues Recht: Geändert hat sich dass nach dem Tod des Versicherten die Witwenrente 3 Monate lang in voller Höhe der Versichertenrente bezahlt wird. Die 25% bzw. Altes Recht. Und zu anderen darauf, ob man die große oder die kleine Witwenrente bekommt. Für davor geschlossene Ehen (altes Recht) gibt es 60 Prozent. Hinterbliebenenrente: Altes und neues Recht. Wenn Sie noch berufstätig sind, kann es also sein, dass Sie wegen eines zu hohen Gehalts zunächst keine Witwenrente erhalten. Das alte Recht ist anzuwenden, wenn die Ehe bis einschließlich 2001 geschlossen wurde und mindestens ein Ehepartner vor dem 02.01.1962 geboren wurde. Am häufigsten wird die große Witwenrente nach altem Recht ausgezahlt. beraten lassen. Bei neuem Recht beträgt die große Witwenrente nur noch 55 Prozent der Rentenansprüche des Verstorbenen, nach altem Recht gelten 60 Prozent. Januar 1962 geboren und die Ehe vor 2002 geschlossen wurde. Witwenrente geleistet. Witwenrente wird ohne Begrenzung auf 24 Kalendermonate geleistet. Sie bekommen Witwenrente nach altem Recht, wenn. Neues Recht bei der Hinterbliebenenrente. Die kl. Das alte Recht trifft zu wenn Ihr Ehepartner vor dem 01.02.2002 gestorben ist. Witwenrente nach altem Recht (Heirat 1968) Anrechnung der Betriebs-Witwenrente auf die große Witwenrente (Witwe 72 Jahre) Ab Rentenbeginn (nicht im Vorjahr) bezieht die Witwe 2 Betriebs-Witwenrenten. Der nettolohn.de Witwenrente-Rechner ermittelt die Höhe der voraussichtlichen Witwenrente, mit der hinterbliebene Eheleute rechnen können. Falls er nach dem 31. Einkommensanrechnung bei Hinterbliebenenrenten (altes Recht) Auf Hinterbliebenenrenten ist eigenes bzw. Das alte Recht gilt, wenn. Verstirbt ein Mensch, können sowohl der Partner als auch Kinder und Geschiedene Ansprüche auf eine Rente haben. Gesetzesänderungen bringen auch immer Übergangs- und Vertrauensschutzregelungen mit sich. Bei der kleinen Witwenrente gibt es nur 25 Prozent. 60% sind vor Einkommensanrechnung! Januar 2002 gestorben ist oder er nach dem 31. der Ehepartner vor 2002 gestorben ist oder Die staatliche Absicherung wird anhand des Rentenanspruchs des Verstorbenen sowie das Einkommen des Hinterbliebenen bestimmt. Für die Witwe gilt bei der Rechtsanwendung der Einkommensanrechnung noch altes Recht. Hier gibt es keine Befristung der Rentenzahlung. Leider ist das Thema Witwenrente sehr komplex. Zum Fall. Die große Witwenrente beträgt 55% – nach "altem Recht" 60% – der Rente, die der verstorbene Partner im Todeszeitpunkt bezogen hat oder hätte. Witwerrente nach dem Recht bis 31.12.1985 Änderungen bei Witwerrenten ab 01.01.1986 Nach den aktuellen gesetzlichen Vorschriften haben Witwer einen Anspruch auf Witwerrente, wenn die versicherte Ehegattin verstorben ist s. auch Witwenrente / Witwerrente (GRV). Denn bevor Sie sich über Höhe, Anspruch und Laufzeit der Witwenrente informieren können, müssen Sie zuerst prüfen, ob für Sie die Witwenrente nach altem oder nach neuem Recht gilt. Bei neuem Recht ist die kleine Witwenrente auf zwei Jahre befristet, beim alten Recht nicht. Ein Rentensplitting schließt eine Hinterbliebenenrente aus. Während des Sterbevierteljahres (erste drei Monate nach dem Todesfall) erhält die Witwe die volle Rente. Gleiches gilt für Partner in eingetragenen Lebenspartnerschaften.