Bis wann muss der Vermieter die Nebenkostenabrechnung erstellen? auch nicht zahlen. Reinigt eine Putzhilfe Treppenhaus, Waschküche oder Aufzug dürfen Vermieter die Kosten dafür ebenfalls auf die Mieter übertragen. Betriebskostenabrechnung – Wann muss sie vorliegen? Betriebskostenspiegel zur Orientierung Betriebskostenabrechnung: Die rechtliche Grundlage bildet Paragraf 556 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). Bei einer zentralen Heizungsanalge müssen Vermieter in der Regel mindestens 50, höchstens 70 Prozent der gesamten Heizkosten nach Verbrauch umlegen. Beim Thema Nebenkosten unterscheidet man Nebenkosten und Betriebskosten. Im Mietvertrag steht zwar, dass die Gebühren der ISTA-Abrechnung (Nutzerwechselgebühr und Kosten für die Erstellung der NK-Abrechnung) vom Mieter zu tragen sind, aber ist dies auch rechtlich so geregelt? Die Betriebskosten oder wie sie auch genannt werden, die Nebenkosten, sind in der Regel sehr umfangreich. Sind Sie mit der Vertragsänderung nicht einverstanden, können Sie diese innert 30 Tagen bei der Schlichtungsbehörde des Wohnbezirks anfechten. Vermieter dürfen aber nicht alle Kosten und Gebühren umlegen. Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Grundstücke, Grenzen und Grenzabstände – So vermeiden Sie Ärger! Spätestens dann muss der Mieter eine nachvollziehbare Abrechnung haben. Zu … Im Allgemeinen handelt es sich bei den Nebenkosten um all jene Kosten, die neben einem Hauptaufwand anfallen. 17 C 394/12 Die Nebenkosten sind die Kosten, welche Mieter zusätzlich zu ihrer Miete zahlen müssen. Den zweiten Punkt muss der … Im Mietvertrag - oder durch eine spätere Änderung - kann vereinbart werden bzw. Die Müllbeseitigungskosten können in der Nebenkostenabrechnung unter Straßen- und Hausreinigung aufgeführt sein. Die Niederschlagswassergebühr hängt davon ab, wie viel von der Grundstücksfläche versiegelt ist. Im Allgemeinen werden unter dem Begriff Hausreinigung das Wischen der Treppen im Treppenhaus und des Zugangs zum Keller verstanden. Frage: Welche Schornsteinfegerkosten kommen auf Mieter überhaupt zu? Hausratversicherung kündigen: Was ist zu beachten? Im Allgemeinen gilt, dass nur Nebenkosten umgelegt werden dürfen, wenn der Vermieter dies mit dem Mieter vertraglich vereinbart hat. Diese berechnet der Vermieter über den vereinbarten oder gewählten Verteilerschlüssel für jeden Haushalt. Die Abrechnung erfolgt dabei entweder nach der Wohnfläche oder der Anzahl der Mieter. Die Hausreinigung wird dabei vom Vermieter auf die Mieter umgelegt. In der Regel pflegt der Vermieter gemeinschaftlich genutzte Gärten und legt die anfallenden Kosten meist als Betriebskosten auf die Mieter um – auch, wenn diese den Garten gar nicht nutzen dürfen oder können. ... während in den kalten Betriebskosten alle anderen Nebenkosten für den Mieter enthalten sind. Für die Betriebskostenabrechnung heißt das: d… Sofern das Mietshaus über einen Aufzug verfügt, zu dem alle Parteien Zugang haben, können die Kosten hierzu ebenfalls voll umgelegt werden. Das sind aber keine Betriebskosten. Früher galt eine Zehn-Prozent-Grenze: War die Quadratmeterzahl mehr als zehn Prozent kleiner als im Vertrag angegeben, durfte der Mieter die Miete entsprechend kürzen. Mieter müssen nicht nur für die reinen Mietkosten zahlen, sondern auch für manche Nebenkosten. Das könnten zum Beispiel Wartungskosten für Rauchmelder, Reinigung der Dachrinnen oder die Trinkwasseranalyse sein. … Mehr dazu lesen Sie in unserem Ratgeber zu Fristen für Vermieter und Mieter. Beispiele für Kleinreparaturen Zu den typischen Beispielen für Kleinreparaturen, die nicht der Vermieter, sondern der Mieter bezahlen muss, gehören beispielsweise Schäden an diesen Vorrichtungen beziehungsweise … Allerdings erledigen Hausmeister fast immer auch kleinere Reparaturen und übernehmen Verwaltungsaufgaben wie zum Beispiel das Zustellen von Post des Vermieters. : – Grundsteuer – Wasserversorgungskosten (Verbrauch, Grundgebühren, Zählerkosten, etc.) Der Mieter ist dann verpflichtet, die Kosten für Reparaturen an Dingen zu übernehmen, die mitvermietet sind und auf die er direkten, häufigen Zugriff hat. Verteilerschlüssel: Wie viel Nebenkosten Mieter eines Hauses zahlen müssen, hängt vom sogenannten Verteilerschlüssel ab, der im Mietvertrag vereinbart wurde. 19.11.2020, 12:23 Uhr | Dazu zählt auch die Grundsteuer, aber nicht Rücklagen, die Vermieter für zukünftige Instandhaltungsmaßnahmen … Vor dem Hinweis auf Broschüren des Deutschen Mieterbundes zu ergänzen: Auch Heizkosten und Warmwasserkosten sind Nebenkosten. Der Vermieter darf in diesen Fällen aber nur die Kosten für das Unkrautjähten, Rasenmähen und die Pflanzenpflege ansetzen. Entweder führt er alle Nebenkosten detailliert im Mietvertrag auf oder er verweist auf die gesetzlich … Wenn Sie eine Immobilie anmieten, ganz gleich, ob es sich um eine Wohnung, ein Haus oder Geschäftsräume handelt, wird im Mietvertrag üblicherweise neben der sogenannten Kaltmiete noch ein Betrag für Betriebskosten oder Nebenkosten festgelegt, der vom Mieter zu zahlen ist. Welche Betriebskosten zulässig sind Mieter müssen ihren Anteil an den Betriebskosten zahlen. Mieter müssen nicht nur für die reinen Mietkosten zahlen, sondern auch für manche Nebenkosten. Ohne eine spezifische Festlegung im Mietvertrag, dass der Mieter die Nebenkostenlast bezüglich der Mietwohnung oder Mieteinheit trägt, hat der Vermieter alle Aufwendungen, die durch die Nebenkosten anfallen, allein zu tragen. Allerdings darf nicht alles als Nebenkosten berechnet werden. Kommen dem Mieter Zahlen in der Abrechnung ungewöhnlich (hoch) vor, so steht ihm das Recht zu, alle Belege zu prüfen, welche der Vermieter seiner Abrechnung zugrundegelegt hat. Einzige Ausnahme bilden Mietparteien, die keinen direkten Zugang zum Fahrstuhl haben. Vermieter können aber einen Teil dieser Kosten auf die Mieter umlegen. Umlagefähige Nebenkosten nennt sich das. Alternativ können Mieter und Vermieter eine Inklusivmiete oder eine Nebenkostenpauschale vereinbaren. Grundsätzlich gilt: Vermieter dürfen nur regelmäßig anfallende Kosten rund um die Mietsache auf die Mieter umlegen. Alle regelmäßigen Kosten, die der Eigentümerin durch den Betrieb und die Wartung der Heizanlage entstehen, kann sie auf die Mieter umlegen. Von den Hausmeisterkosten müssen dann entsprechende Abzüge gemacht werden. sein, dass Sie die Betriebskosten tragen müssen.. Es reicht aus, wenn dort steht, dass der Mieter die Betriebskosten trägt, dann sind alle in den Betriebskostenverordnungen ausdrücklich aufgeführten Kostenarten umlegbar. Hierzu gehören die Kosten der Pflege gärtnerisch angelegter Flächen einschließlich der Erneuerung von Pflanzen, der Pflege von Spielplätzen einschließlich der Erneuerung von Sand und der Pflege von Plätzen, Zugängen und Zufahrten. Wird und auch 50% der Kosten für die Zeit des Leerstand’s der Wohnung (vom 1.3.2018 bis 30.4.2018) in Rechnung gestellt, obwohl wir zu diesem Zeitpunkt keine Mieter mehr waren. Nebenkosten schmälern das Haushaltsbudget vieler Verbraucher, sie machen mehr als 30 Prozent der Gesamtmiete aus. Ansonsten gelten die Nebenkosten als mit der Miete bereits abgegolten. sein, dass Sie die Betriebskosten tragen müssen.. Es reicht aus, wenn dort steht, dass der Mieter die Betriebskosten trägt, dann sind alle in den Betriebskostenverordnungen ausdrücklich aufgeführten Kostenarten umlegbar. Hierbei ist es ausreichend, wenn im Vertrag vermerkt ist, dass die Betriebskosten von dem Mieter zu zahlen sind. Viel zu oft zahlen also Mieter für Positionen, die nicht berechnet werden dürfen und auch die Abrechnungsfristen werden von den Vermietern oft nicht eingehalten. Wir sagen Ihnen, welche Nebenkosten umlagefähig sind und warum Sie Energie sparen sollten. Ausnahme: Vermieter haben das Recht, kleinere Reparaturen und sogenannte Schönheitsreparaturen auf ihre Mieter zu übertragen. Das gilt auch für Mieter von Wohnungen im Erdgeschoss. Sie glauben, dass Ihre Nebenkostenabrechnung zu hoch ist? Die Wasserkosten unterteilen sich in Kalt- und Warmwasserkosten. Dafür haben sie zwölf Monate Zeit. Um welche Arten von Nebenkosten es sich dabei genau handelt, steht in der Betriebskostenverordnung und im Mietvertrag. Mieter müssen nur für die tatsächlich vorhandene Wohnfläche zahlen, die offizielle Angabe im Mietvertrag ist nicht entscheidend. Im Detail kann es sich dabei um folgende Versicherungen handeln: Eine Einschränkung gibt es aber: Der Vermieter hat das Gebot der Wirtschaftlichkeit zu beachten. Mieterbundes liegt bei 2,17 €. Welche Nebenkosten wirklich umlagefähig sind und welche euer Vermieter vielleicht zu … Ebenso wenig dürfen Eigentümer die Kosten für die Begrünung des Hausdachs ohne Weiteres auf alle Mieter umlegen. Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online.de Browser: jetzt den t-online.de Browser installieren, Was Sie als Mieter zahlen müssen und was nicht. Via Verteilerschlüssel können Sie die Grundsteuer voll auf die Mieterschaft umlegen. Unter diesem Posten können Vermieter weitere laufende Nebenkosten für die Mietwohnung abrechnen, wenn das im Mietvertrag festgehalten ist. Alternativ können sie auch eine Erklärung des Vermieters oder Einsicht in die Rechnungen verlangen – etwa wenn die Abrechnung alleine nicht reicht, um einen Fehler zu beweisen. (Quelle: Sebastian Gollnow/dpa). Sie zählen nach Angaben des Deutschen Mieterbundes nie zu Betriebskosten. Ragen die Wurzeln des Nachbarbaums in Ihren Garten? Und die Modernisierung habe ich nur zu 60% umgelegt. Jeder Mieter musste gemäß Betriebs­kosten­abrechnung bisher immer 200 Euro pro Jahr für die Garten­pflege bezahlen. Aber nicht alle Posten können auf sie umgelegt werden. Etwas anderes gilt für Wartungskosten, zum Beispiel für einen Fahrstuhl. : – Grundsteuer – Wasserversorgungskosten (Verbrauch, Grundgebühren, Zählerkosten, etc.) ; Die Betriebskostenverordnung legt fest, welche Betriebskosten einer Wohnung umlagefähig sind und welche nicht. Wasserkosten: Die Abrechnung der Wasserkosten erfolgt in der Regel nach dem individuellen Verbrauch. Das Wichtigste zu den Betriebskosten für eine Wohnung. Wasserschaden – Welche Versicherung zahlt? Mieter zahlen oft zu hohe Nebenkosten. Andere Mieter haben vielleicht schon ähnliche Erfahrungen gemacht und können nützliche Tipps geben. Welche Nebenkosten gehören in die Betriebskostenabrechnung? Das betrifft sowohl sämtliche Kehrleistungen als auch die für Mess- und Überprüfungsarbeiten in Rechnung … Nebenkosten muss nur zahlen, wer sich dazu im Mietvertrag verpflichtet hat, und auch nur jene Mieter, die dort aufgelistet sind. Es reicht, den Begriff "Betriebskosten" zu verwenden. Die Berechnung der Heizkosten sowie einzelne Details bei der Abrechnung sind sehr komplex. Dazu wird der Wasserverbrauch über gebührenpflichtige Wasseruhren erfasst. Sie werden in aller Regel verbrauchsabhängig abgerechnet. der Restmiete / Januar abziehen und diese Kosten damit auf die neuen Eigentümer abwälzen. Kontrolliert ein Hausmeister die Anlagen und achtet darauf, dass die Hausordnung eingehalten wird, sind die Ausgaben für diese Tätigkeiten umlagefähig. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, in welchen gesetzlichen Anwendungsbereich die Mietwohnung fällt. Vom Verkäufer sind noch die Mietkaution sowie die anteilige Januarmiete an die Käufer zu zahlen. Gängig ist eine Verteilung nach 70 Prozent Verbrauch und 30 Prozent Grundkosten via Verteilerschlüssel. Das heißt: Der Mieter muss nicht zahlen, egal was im Mietvertrag steht. Nun … Dabei sind die Kaltwasserkosten oft unter dem Posten "Kosten für Be- und Entwässerung des Grundstücks" zu finden, während die Warmwasserkosten manchmal unter den Heizkosten aufgeführt sind. Größere Modernisierungsmaßnahmen hingegen sind stets vom Vermieter zu zahlen. Gehen Sie zum Mieterverein. Aufzug Die jähr­lichen Kosten für die Garten­pflege in Höhe von 1 000 Euro hat der Vermieter in dieser Zeit auf die fünf Wohnungen verteilt. Um den ersten Punkt werden wir wohl nicht streiten können. Ob überhaupt und, wenn ja, welche Kosten Mieter zusätzlich zur Miete noch zahlen müssen, hängt von drei Faktoren ab: 1) Es muss sich um gesetzlich zulässige Betriebskosten der Betriebskostenverordnung, bzw. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass Sperr- und Sondermüll nicht umlagefähig sind. Was können Mieter tun, wenn die Nebenkosten zu hoch sind? Die Abrechnung erfolgt nach Verbrauch. Als versiegelt gelten Flächen, die verhindern, dass Regenwasser normal absickern kann: Gebäude, Fundament, Rohre oder stark verdichteter Boden. Das bedeutet: Die in Rechnung gestellten Kosten müssen zweckmäßig und wirtschaftlich sein. Worauf Sie bei einer Untervermietung achten müssen. So erkennen Mieter die häufigsten Fehler. In diesen Fällen kann der Vermieter Nebenkosten nur innerhalb des vereinbarten Rahmens und Wertes umlegen. Der Vermieter muss aber genau angeben, für welche Kostenart er Geld verlangt. Im Allgemeinen gilt, dass nur Nebenkosten umgelegt werden dürfen, wenn der Vermieter dies mit dem Mieter vertraglich vereinbart hat. Welche Nebenkosten gehören in die Betriebskostenabrechnung? Ein Mieter von Wohnraum muss nur die sogenannten Betriebskosten zahlen. Die Frist beginnt am Ende der … (Quelle: Catherine Falls Commercial/Getty Images). Mietrecht – Welche Nebenkosten muss der Mieter tragen? Vereinbarung über die Zahlung der Betriebskosten, Nebenkosten. Im Mietvertrag - oder durch eine spätere Änderung - kann vereinbart werden bzw. Ist die Nebenkostenabrechnung zu hoch, können Mieter Widerspruch einlegen. Der Mieter w… Tipp: Manche der umlagefähigen Nebenkosten zählen zu den sogenannten haushaltsnahen Dienstleistungen und können von Mietern in der Steuererklärung angegeben werden. Bei der Formulierung hat ein Vermieter zwei Möglichkeiten. Wenn Sie mit einer Heizung nichts zu tun haben, müssen Sie dafür i.d.R. Die Kosten für den Winterdienst sowie dafür, dass die Müllabfuhr kommt und die Straße gereinigt wird, sind umlagefähig. Die Betriebskostenabrechnung darf dabei maximal zwölf Monate umfassen. Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Zu den Nebenkosten, die vom Mieter zu zahlen sind, gehören z.B. Wurde im Mietvertrag kein Schlüssel vereinbart, ist die Wohnfläche Grundlage der Nebenkostenabrechnung. cho, jb, sm, dpa, Ein Mann mäht den Rasen (Symbolbild): Nicht jede Art von Gartenarbeit dürfen Vermieter auf Mieter abwälzen. Die Spülmaschine ist billiger als eine Handwäsche, Mieter müssen Klagen gegen höhere Nebenkosten gut begründen, Hollywoodstar Christopher Plummer ist tot, sonstige regelmäßige Wartungs- und Reinigungsarbeiten, Kanalgebühren und Kosten für Regenwasser (Niederschlagswasser), Bewässerungskosten für gemeinschaftlich genutzte Gartenanlagen, Versicherungen für sonstige Elementarschäden, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. Vermieter dürfen aber nicht alle Kosten und Gebühren umlegen. Grundsätzlich nicht umlagefähig sind Reparaturkosten. Die umlagefähigen Nebenkosten stellen somit für den Vermieter lediglich einen durchlaufenden Posten dar. Viel zu oft zahlen also Mieter für Positionen, die nicht berechnet werden dürfen und auch die Abrechnungsfristen werden von den Vermietern oft nicht eingehalten. Sie dürfen nicht über das Maß des Notwendigen hinausgehen. Was als Nebenkosten … Auch Verwaltungskosten sind generell nicht umlagefähig. 7. Ausnahme: Die Betriebskosten für Etagenheizungen, Nachtspeicheröfen und ähnliche vom Mieter selbst betriebene Heizungssysteme sind Mietersache. Dazu gehören auch Kosten für den Hauswart, Schneeräumung, Gartenpflege, Gebühren für Kehricht, Wasser und Abwasser, Allgemeinstrom in Treppenhaus und Waschküche, und TV-Gebühren . Hierbei ist es ausreichend, wenn im Vertrag vermerkt ist, dass die Betriebskosten von dem Mieter zu zahlen sind. (Quelle: PeopleImages/Getty Images). Reparaturkosten eines Aufzugs sind keine vom Mieter zu zahlenden Betriebskosten Anfallende Reparaturkosten sind als Betriebskosten nicht umlegbar. Die Warmwasserkosten sind ein Teilaspekt der Heizkostenabrechnung und dürfen daher nicht pauschal auf alle Mietparteien umgelegt, sondern müssen verbrauchsabhängig in Rechnung gestellt werden. Die gesplittete Berechnung: Der Vermieter zahlt die Gebühr für Schmutzwasser verbrauchsabhängig an die Kommune, je nachdem, wie viel Frischwasser geliefert wurde. Wichtig: Häufig verbergen sich unter dem Begriff Wartungskosten Reparaturkosten. Die Nebenkostenabrechnung ist aber oft unvollständig oder fehlerhaft. Damit die Betriebskosten einer Wohnung auf den Mieter umgelegt werden können, muss dies ausdrücklich im Mietvertrag vereinbart werden. Wir haben verschiedene Arten von umlagefähigen Nebenkosten für Sie aufgelistet: Eine Grundsteuer müssen Sie auf alle Arten von Grundbesitz zahlen; sie zählt zu den wiederkehrenden Lasten eines Grundstücks. Vermieter dürfen aber nicht alle Kosten und Gebühren umlegen. Nebenkosten im Mietvertrag festhalten. Dass Mieter kein Benutzungsrecht am Garten haben, schließt die Umlage der Betriebskosten nicht aus. Vereinbarung über die Zahlung der Betriebskosten, Nebenkosten. Die Kosten der Gartenpflege gehören ebenfalls zu den Nebenkosten, die nach Vereinbarung vom Mieter zu zahlen sind. Die Höhe der Nebenkosten richten sich dabei nach § 560 Absatz 3 BGB. Fristen bei der Nebenkostenabrechnung. Daher sollten Mieter auch stets die Abrechnung der Nebenkosten überprüfen und nachsehen, was berechnet wurde. Straßenbesen: Kosten für die Straßen- und Hausreinigung dürfen im Rahmen der Betriebskosten auf die Mieter umgelegt werden. Eine Abweichung von bis zu zehn Prozent wurde als legitim … Meine Mieter in einem 6-Fam-Haus zahlen seit der Modernisierung des Hauses 1,21 € pro Monat pro qm, der Schnitt des Dt. Die konkrete Umlage der Kosten auf die einzelnen Mietparteien erfolgt zum einen nach Verbrauch, zum anderen nach einem festen Maßstab. Daher lohnt sich hier ein genauer Blick. Der Vermieter muss im Mietvertrag nicht sämtliche umlagefähigen Nebenkosten einzeln aufzählen. Grillen im Sommer: Was muss man beachten? Das Gesetz sieht nämlich vor, dass der Vermieter alle anfallenden Kosten und Lasten des Mietobjekts zu zahlen hat, gemäß § 535 Abs. Ihre E-Mail-Adresse an. Als kleinere Reparaturen gelten Schäden bis zu 75 Euro. Ebenso verhält es sich bei Renovierungsarbeiten – hier muss der Vermieter den zusätzlichen Wasserverbrauch selbst zahlen. Entstehen Kosten durch einen Wasserrohrbruch oder technischen Defekt, müssen Mieter diese nicht tragen. Grundsätzlich muss der Mieter also keine Nebenkosten zahlen. Rechtsschutzversicherung und Wartezeit: Ab wann zahlt die Versicherung? (Quelle: RG-vc/Getty Images). Steuerlich relevant sind sowohl Kaltmiete, als auch Nebenkosten, die vom Mieter an den Vermieter überwiesen werden. 15 Tipps, was Sie alles von der Steuer absetzen können. 1 S. 2 BGB. Per Gesetz dürfen solche Bagatellschäden an Mieter weitergegeben werden. Über die Nebenkosten-Abrechnung kann der Vermieter die kompletten vom Schornsteinfeger verrechneten Kosten auf die einzelnen Mieter umlegen. Für die Abrechnung haben Vermieter zwölf Monate Zeit. Nach Ansicht von Mietervereinen ist jede zweite Abrechnung falsch. Für ihre Vollmitglieder stellen Mietervereine sogar Rechtsschutz und individuelle Beratung für einen eventuellen Rechtsstreit zur Verfügung. Datenschutz. Gleiches gilt für das Vernichten von Motten, Schaben, Ratten oder anderem Ungeziefer. Vollanwendungsbereich des MRG: Betriebskosten sind genau festgelegt Kann auf eine Wohnung vollständig das … Ist der Widerspruch noch nicht geklärt, sollten Mieter eine eventuelle Nachzahlung nur unter Vorbehalt zahlen. Wir zeigen Ihnen, welche Kosten neben Ihrer Kaltmiete noch auf Sie zukommen können, welche Gebühren Vermieter nicht auf Sie abwälzen dürfen – und was Sie tun können, wenn die Nebenkostenabrechnung zu hoch ist. Weitere Arbeiten sind dann in der Regel im Mietvertrag erläutert. Im Mietrecht sind das Posten, die neben der eigentlichen Mietzahlung zu begleichen sind. Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel. Nebenkosten können teilweise vom Mieter steuerlich geltend gemacht werden und verringern so die eigene Steuerlast. Hausmeisterdienste, Schornsteinfeger, Gartenpflege, Straßenreinigung, Winterdienst, Müllabfuhr, Unbegrenzte Deckungssumme innerhalb Europas. Welche Nebenkosten sind nicht umlagefähig? Haben sich Vermieter und Mieter auf die Zahlung der Nebenkosten verständigt, ist der Vermieter verpflichtet, die Nebenkostenabrechnung spätestens ein Jahr nach Ende des Abrechnungszeitraums zu erstellen. Welche Arten von umlagefähigen Nebenkosten gibt es? Prüfen Sie die Nebenkosten genau, wenn Sie vom Vermieter eine Mietvertragsänderung erhalten. Mehr dazu lesen Sie in unserem Ratgeber zu Fristen für Vermieter und Mieter. Checkliste für die korrekte Nebenkostenabrechnung, Die richtige Rechtsschutzversicherung hilft. Beträgt die Minderung des normalen Rohertrags 100 Prozent, ist die Grundsteuer in Höhe von 50 Prozent zu erlassen.“ Kommt der Vermieter in den Genuss einer Ermäßigung bei der Grundsteuer oder sogar eines Erlasses, muss er dies auf den Mieter umlegen. Sonstige Kosten: Zum Beispiel Kosten für Schwimmbad und Sauna im Haus. Nach meiner Recherche handelt es sich sowohl bei der Nutzerwechselgebühr als auch bei der Erstellung der NK-Abrechnung um Verwaltungskosten, welche nicht auf den Mieter … Betriebskosten sind Kosten, die dem Vermieter laufend am Mietobjekt entstehen und nicht zu … Kommt regelmäßig ein Schornsteinfeger ins Haus, können die Gebühren in der Nebenkostenabrechnung auf die Mieter umgelegt werden. Der Mieter hat diese Nebenkosten bisher über den Nettomietzins bezahlt. Die Nebenkosten, die allerdings für die Hausverwaltung aufgewendet werden, können Vermieter von ihren Einnahmen abziehen. 2. Hausratversicherung und Umzug – was ist zu beachten?