Orte, die zwei oder mehr Namen haben? Darüber hinaus sehen wir gemeinsam mit Referent Wann: 24. Von floristischen Besonderheiten über Zauneidechsen bis hin zu Spuren der Geschichte wie etwa Bunker aus dem zweiten Weltkrieg, können wir in völliger Ruhe die … burg gelegene FFH-Gebiet DE 2527-303 „Borghorster Elblandschaft“ umfasst eine Fläche von etwa 230 ha und besteht aus den drei Teilbe-reichen Borghorster Elbwiesen, Borghorster Brack und Altengammer Elbwiesen (s. Abb. Oder auch mehrere. Am südöstlichen Ende unserer Stadt stehen die Chancen gut, in den Abendstunden eine Biberfamilie zu ent-decken. Das Naturschutzgebiet Moorgürtel liegt in Hamburg in der Süderelbmarsch im Alten Land zwischen Neugraben-Fischbek und Neu Wulmstorf.Es ist fast deckungsgleich mit dem gleichnamigen EU-Vogelschutzgebiet.. 2001 wurde das 737 Hektar große Gebiet unter Schutz gestellt; es beinhaltet die vorherigen Naturschutzgebiete Nincoper Moor und Francoper Moor.An seiner südwestlichen Grenze … -Borghorster Elblandschaft Daneben haben wir uns die Ruinen der ehemaligen Pulverfabrik Düneberg angesehen. Einen offizielen. Offiziell heißt er "Borghorster Elblandschaft". Borghorster Elblandschaft: Wo Weißstorch und Wachtelkönig wohnen. Dazu stellt der NABU klar, dass er die Schaffung von Überschwemmungsflächen und Auwald in dem Naturschutzgebiet „Borghorster Elblandschaft“ unbedingt für erforderlich hält. September, 18.00-20.00 Uhr Der Biber, das zweitgrößte Nagetier der Welt, lebt wieder in Hamburg. Das Naturschutzgebiet Duvenwischen liegt in der Hamburger Gemarkung Volksdorf an der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein, direkt angrenzend an das Naturschutzgebiet Heidkoppelmoor und Umgebung.Eine Besonderheit des Schutzgebietes ist, dass die 0,8 ha große Buschwiese eine hamburgische Exklave mit einer Feuchtwiese inmitten des schleswig-holsteinischen Naturschutzgebietes ist. Borghorster Elblandschaft zeigt sich, was für eine artenreiche Natur unter dem Einfluss der Tidedynamik entsteht. An so einem Ort war ich heute. Ganz im Südosten Hamburgs liegt die geschützte Borghorster Elblandschaft. 1). Februar 1978 ist es als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Oder auch "Besenhorster Sandberge". Da sie sowohl feuchte als auch trockene Lebensräume umfasst, haben sich hier besonders viele Arten angesiedelt, zum Beispiel viele seltene Schmetterlinge und Heuschrecken. Es wurde bis 1958 zur Torfgewinnung genutzt, seit dem 21. Mai 2019 um 17:15 – 19:00 Wo: Bushaltestelle Borghorst Exkursion: Feierabend in den Elbsandwiesen, 6 km Bei einem wunderbar grünen Feierabendspaziergang über 6 km durch die Borghorster Elblandschaft zeigt sich, was für eine artenreiche Natur unter dem Einfluss der Tidedynamik entsteht. Und einen, den diejenigen benutzen, die dort wohnen? Das Hochmoor erstreckt sich bis nach Glashütte, einem Ortsteil von Norderstedt in Schleswig-Holstein. 10. Das Naturschutzgebiet Wittmoor (niederdeutsch Wittmoor = weißes Moor) liegt im Norden Hamburgs in den Stadtteilen Duvenstedt und Lemsahl-Mellingstedt. Kennt ihr das auch? Februar bekennt sich der NABU Hamburg heute eindeutig zu dem Naturschutzprojekt in der Borghorster Elblandschaft. Neben einigen schönen Häusern haben wir auf unserer Wanderung die Kirchen St. Nicolai in Altengamme und als Endpunkt die Kirche St. Johannis in Curslack besichtigt. 1. Von floristischen Besonderheiten über Zauneidechsen bis hin zu… Stehen für eine Risikoabschätzung verschiedene methodische Ansätze zur Verfügung, ohne dass die eine oder andere Methode von vornherein dem Vorwurf der Unwissenschaftlichkeit ausgesetzt ist und entscheidet sich die Planfeststellungsbehörde in dieser Situation dafür, Fauna der Borghorster Elblandschaft Freitag, 18. Auf nationaler Ebene ist das FFH-Gebiet als Na-turschutzgebiet (NSG) „Borghorster Elblandschaft“ geschützt. März 2009 - Angesichts der Missverständnisse infolge einer NABU-Meldung vom 23. Ob im Jenischpark, in der Borghorster Elblandschaft, rund um den Hamburger Hauptbahnhof, auf dem Friedhof Ohlsdorf oder am Großen Segeberger See: Der »Botanische Wanderführer« macht Lust, die Pflanzenwelt bekannter Gebiete noch einmal näher in Augenschein zu nehmen oder … Bei uns heißt er nur Bunkerwald.