Das Essen ist nun wirklich nicht der Rede Wert, denn eine städtische Klinik ist schließlich kein Luxushotel! Ich lag noch zwei Stunden in meiner Blutverschmierten Bettwäsche, bis diese endlich mal gewechselt wurde.. Auch sonst wurde ich eher mir selbst überlassen. Ich sollte am angegebenen Datum auf die A6,in die Klinik, in Köln-Holweide. Nach der Operation erfolgte eine ärztliche Huldigung der eigenen Umfangsfähigkeiten im Beisein von Publikum. das klinikum holweide ist medizinisch gesehen hervorragend. - dabei hatte ich doch nur Sorge dass eingeleitet wird wenn binnen 12 Stunden keine Wehen kommen... Ich vor Wut meine Frau mitgenommen und nach Hause. Habe mich sehr wohl gefühlt. Diese teilte mir mit, dass mein Kind viel zu groß sei für eine natürliche Geburt und dass sie dann gleich einen Kaiserschnitt machen würde. Kaffee für Angehörige des PATIENTEN,auch eines PrivatPATIENTEN ist eine Frage der Kulanz und Höflichkeit der Kollegen. Nur eine Hebammme im Dienst, ist mehrfach in Tränen ausgebrochen weil sie nicht mehr konnte, betreute mehrere Geburten gleichzeitig. Mitte September wurde mein Junge durch einen geplanten Kaiserschnitt auf die Welt geholt. Auch über Hauptzentrale habe ich es versucht. Ausser das ich nach einem Kaiserschnitt verlangt hatte, obwohl dies Medizinisch gesehen unnötig war. .Die Patienten hergestellt ,ewig warten lässt und dann doch sagt..Keine Zeit heute..Und dazu noch sehr sehr unsympathisch, emotionslos und nur Unqualifizierte Aussagen tätigt. Man gibt an, was man morgens/abends essen möchte. Zwischenzeitlich durfte ich noch 2 Tage nach Hause und sollte mich am Morgen der Geburtseinleitung im Kreißsaal vorstellen.Was dann kam, war der Hammer! Über diesem Bereich: Die Kreißsäle! Gesagt getan! auch, für: Patientenrechte, und unter anderem .... es existiert ein Beschwerdemanagement und das ist interessiert an zeitnaher Rückmeldung - Eine Kontaktaufnahme ist unter [email protected] möglich. Auch wenn Ihr Aufenthalt schon eine Weile her ist, freuen wir uns trotzdem über Ihre Weiterempfehlung! Nur ganz kurz: Ich fühlte mich in besten Händen !! Auf alles was ich sagte,ging dieser Arzt überhaupt nicht ein,sagte zu allem das dies lächerlich unrealistische Selbsteinschätzung wäre,und man mich sehr wahrscheinlich aus meiner Wohngruppe werfen würde. Manche auch menschlich im Patientenumgang überfordert. vor. Um 2Ujr nachts konnte ich in mein Zimmer nach einer körperlichen Untersuchung bei der auch in die Unterwäsche geschaut wurde (im nachhinein weiß ich dass die meisten Kliniken dass rechtlich nicht dürfen!). Tag. Trennung zu meinem Kind durch den Wind, habe aber zweimal das MRT gemacht um endlich sicher zu gehen das die PDA keine Folgen hatte. Die Schmerzmittel haben mir gut über die ersten schwierigen Tage geholfen. Ich würde dieses Krankenhaus immer wieder wählen. Ich finde das es für viele am Anfang sehr schwer ist durchzuhalten besonders weil man in den ersten 2 Wochen eine Kontakt Sperre bekommt und dies einem lange vorkommt aber sind die 2 Wochen schon um,fällt es einem viel viel leichter, den Entzug durchzuziehen,natürlich nur wenn man den Willen dazu hat ^-^ . Eine Oberärzten guckte mich angewidert an, ich sagte ihr nur oh mein Gott netter geht es ja wohl nicht. Die Versorgung im Kreißsaal war absolut grauenhaft es lag noch eine weitere Frau mit mir in der Geburt und die Hebamme musste ständig zwischen uns hin und her laufen. Das Personal ist zuvorkommend und nett. Meine Frau hat unsere Zwillinge per Kaiserschnitt hier zur Welt gebracht. Ich bin woanders rauchen gegangen. Käse: lag anscheint schon was länger Unterbringung: Selbst mir "Angsthase" hat man mit Lächeln und netten Worten die Angst etwas genommen. Ich war zwar auf der Frauenstation zwecks LASH op aber bei mir lief es genauso ab. Man brauch wahres Glück um nicht an eine solche Ärztin zu gelangen. Man soll sich am Tag der Op auf der Station 4B melden wird in ein leeres Zimmer geschickt wo ein Tisch mit 2 Stühle steht . Etwas komisch fand ich, dass ich einfach beim schlafen sehr apprut gestört wurde, damit irgendwas geschehen kann. Der Arzt hat nur auf mein Mutterpass geguckt und ein Termin für ein Kaiserschnitt gemacht. Ich habe ihn schließlich dort hingebracht, was generell auch wichtig und der einzige Weg war! Ich Danke noch Schwester LÖW, die mir zu einem wirklich guten Buch geraten hat (Gute Hoffnung, jähes Ende). Ein tolles Team und eine sehr familiäre Atmosphäre. !als es dann nach hause gehen sollte ,war eine ambulante op,4-5 stunden danach kann man nach hause ,von wegen ,nicht genug das wenn man sein kind verliert,wie dreck behandelt wird von einer ärztin und einer hebamme,man blutet wie sau!nein die narkose ärztin vergist einen und man muß geschlagene 4 stunden auf die entlassung warten ,einen echten dank an die schwester die dann druck machte! -da werden die "Kassenbeiträge " mal wieder erhöht .. Heike 50 !!!!! Nachblutung am nachmittag gleichen Tages. Ich möchte mich ganz Herzlich bei Frau W. Der Ärtztin der Tagesklinik rotes Haus bedanken . Habe mich,nach einer tollen SS auf eine natürliche Entbindung gefreut. Kontakt zu uns aufnehmen. Wir geben Ihre Rückmeldung gern zur Motivation an die benannten Bereiche weiter und bemühen uns um Verbesserung bei der Abfrage der Speisenversorgung. Der Raucherbereich befindet sich draußen am Haupteingang, wo die Schilder "Bitte nicht rauchen" stehen! Hatte während der Zeit bis zur Geburt eine super Hebamme an meiner Seite, die voll und ganz auf mich eingegangen ist. Zimmer veraltet. Die Damen von der Annahme waren auch sehr freundlich und ich kann gar nichts negatives über Unprofessioneller geht es kaum.... und da soll ich im operieren lassen ?? Inkompetent. nach der Entbindung wurde uns für 2 Nächte ein Familienzimmer (3-Bett-Zi. Anschließend musste meine Frau operiert werden,da sich die Plazenta nicht abgelöst hatte.Auch hier war der Chef selbst zur Stelle. Die OP selbst lief dann auch super, für mein Baby wurde sogar das Licht gedämmt als sie zur Welt kam und es ihr offensichtlich zu hell war ;). Anschließend auf der Station hatte man versäumt mein Tropf richtig anzubringen, zum Glück schaute meine Hebi nach und bemerkte mein harten Bauch. Letzten Endes ging es mit dem Stuhlgang los, doch als ich das Vorstellungsgespräch mit dem Kinderarzt hatte um mich abzumelden und nach Hause zu fahren und ich ihm sagen, sie hätte meines Wissens noch nicht Pipi gemacht, meinte er, sie müsse so lange im Krankenhaus bleiben, bis die Windel voll Pipi ist. Nach einer Woche wurde eine neue Patientin in ihr Zimmer gelegt. - z.T. Als es schrie, nahm ich es immer unter starken Schmerzen aus dem Bettchen. Krankenhaus Köln-Holweide Neufelder Str. Zu den Gynäkologen: musste bei der Aufnahme schon warten, aber reden hier nicht von Stunden sondern von Max 30-45 min was in einer Ambulanz für mich aber total normal ist. Und nochmal "DANKE" an das hervorrangende Team im OP!! Facharzt für Allgemein-, Viszeral- u. Thoraxchirurgie. Viele der entbundenen Babys sind in unserer Babygalerie zu sehen. Nachdem ich dann noch 1 Stunde gewartet habe sind wir gegangen, und in die Ambulanz einer anderen Frauenstation, dort wurde ich sofort drangenommen, nach einer halben Stunde hatte ich alle Untersuchungen hinter mir, bekanm ein Schmerzmittel. Die Ärzte bei der op waren alle sehr nett und vertrauenswürdig, ich habe mich den umständen entsprechend sehr wohl gefühlt. Dort wurde ich freundlich empfangen. Heute von Chirurgie in Gastro Abt. die medizinische vom Arzt 2.) Lüge! mein krankenhausaufenthalt war im September 2012. Neben der sehr guten ärztlichen Versorgung ist auch die Qualität der Pflege auf der Station ein maßgeblicher Punkt für die Auswahl eines Krankenhauses. Weder mit dem Personal, noch mit der Ärzteschaft. Ich bin selbst Raucher ; aber auch nicht dumm und gebe auf Mitmenschen acht! Dieses Krankenhaus würde ich sehr gerne weiterempfehlen. Ich bin leider so was wie ein kleiner Klinikprofi, da ich wegen anderer Krankheiten in den letzten 10 Jahren schon über 30 Mal in rund 10 verschiedenen Kliniken stationär lag. Mit freundlichen Grüßen M. Salzmann. Dann gehe ich erstmal fragen wie lange es noch dauern könnte.Als Antwort heißt es der Röntgenarzt hat einen Notfall. Anschließend auf der Station hatte man versäumt mein Tropf richtig anzubringen, zum Glück schaute meine Hebi nach und bemerkte mein harten Bauch. Die Koordination von Kreißsaal, Bettenstation sowie Kinderzimmer war äußerst professionell, die Mitarbeiterinnen kompetent, motiviert, superfreundlich und stets gut informiert. Ein Tag vor den OPs ging ich auf Station B8. auf den Rollstuhl angewiesen ist. Auf diesem Weg also nochmal vielen Dank dem Team der Station B5 und Fru Dr, Zwiefel die die OP durchführte und dies herforragend gemacht hat. Erst nach Drohung mit einem Anwalt wurde die künstliche Ernährung eingestellt. Unkompitäntes Petsonal, beleidigen und Beschimpfen die Kinder Ärzte die Kinder bedrohen und ihre Stellung damit ausnutzen. Jedes Mal musste ich wieder um neue Fläschchen und Stillutensilien bitten, wenn ich abpumpen wollte. Als examierter Mitarbeiter wird man hier verraten und verkauft! Die Urologische Abteilung kann ich uneingeschränkt empfehlen. Die abschließende Beurteilung eine deutliche Grenz- und Kompetenzüberschreitung. Leute sind in der Abteilungen beschäftigt. weit über das Normale hinaus. Ganz andere warum muss man erst das klinikpersonal darauf aufmerksam machen. Die Herren aus dem Krankenwagen waren sehr freundlich und sehr um mein wohlsein bemüht. Bei Bewertungen darf man nichts zusammenführen, weil es In der ersten Nacht waren die Schwestern sehr nett, doch danach die waren etwas komisch, haben mir immer irgendwas auf den Tisch gestellt, was ich nehmen sollte, aber haben nichts dazu gesagt. Ich natürlich hin da und nix wie hin zur Anmeldung. Daher für mich persönlich das beste Brustzentrum überhaupt. Also, ziehen Sie sich ein dickes Fell, falls Sie hier eingeliefert werden! Dort war das falsche Bein vemerkt und die Informationen,dass ich mein Bein voll belasten und bewegen konnte. Immer gab es Verständnis und Wertschätzung - ohne Ausnahme.Jederzeit wurde eingegsngen auf Sonderwünsche hier und da. ist geschwächt und kann nicht laufen. Man konnte merken, dass alle sehr bemüht, einfühlsam und sehr kompetent sind. Die negativen Kommentare können wir nicht nachvollziehen. Ich war an diesem Tag der erste Kaiserschnitt. nebensächlich. Jedem Jugendlichen wünscht man eine solche Erfahrung. Positives möchte ich über die Kinderstation bzw. 10., in Geriatrie zwecks Weiterbehandlung + Frührehabilitation in KH St. Josef + Entfernung der Vakuumpumpe. und bei fragen ob nicht vll die hebamme im zimmer bleiben könne um uns zu helfen und uns jungen mädels beizustehen wurde nur immer wieder gesagt: wir können jetzt eh nix machen wir wüssen warten. Auf dem Tisch liegt dann ein Paket mit Bademantel, Op Hemd , Hausschuhe , einmal Unterhose und Thrombosestrümpfen . Hallo zusammen! - "Dusch- und Badbegleitung" z.T. Die Betreuung (sowohl menschlich als auch fachlich) war wunderbar. Auch wenn der Patient alles mitmacht und sehr motiviert ist den Drogen abzuschwören, wird den Eltern Durchgängig eingeredet wie Abhängig das kind ist. Detaillierte Informationen zum Krankenhaus Kliniken der Stadt Köln - Krankenhaus Holweide in 51067 Köln mit Informationen zu Fachabteilungen und ICD10-Codes es ist ein skandal, unter welchen bedingungen diese "Heldinnen des Alltags" arbeiten müssen und wie schlecht sie bezahlt werden. Mein Mann hatte die Zustände mitbekommen und einen Beschwerdezettel der Klinik ausgefüllt. Die Ärztin machte ihre Untersuchung nur mit der KLANGGABEL und meinte, das sieht aus als hätten sie einen Hörsturz, Sie könnte jetzt keinen richtigen hörtest machen! Da mein Aufenthalt einige Tage andauerte musste ich jedoch feststellen, dass die Fürsorge die einem entgegengebracht wurde auch stark von dem anwesenden Pflegepersonal abhing. Hier könnte und sollte die Stadt Köln in Gesundheit investieren. Pflegeteam war nett, von postoperativer Kontrolle und Schmerztherapie war aber nichts zu sehen Egal ob Pfleger oder Schwestern sie waren immer freundlich und hilfsbereit. Mein Frauenarzt empfahl mir die Klinik in Köln-Holweide zur Einleitung der Geburt. Die Erfahrung mit der Oberärztin war für mich persönlich jedoch der Horror. ?sie rollte dauernd mit den Augen und stach immer wieder zu..in den Darm und ka wohin ich wollte sterben vor Schmerz und schrie,die Schmerzen waren viel schlimmer als die Geburtsschmerzen und ich musste oft unterbrechen, seltsamerweise hatte ich bei meiner vorigen Geburt während des Nähen nicht sonderlich viel gemerkt vom nähen da ich gut mit Schmerz umgehen kann.Diese höllischen Schmerzen während der Betäubung setzen?? Medizinisch gesehen bin ich aber gut versorgt worden, da bin ich schon zufrieden. Demnächst steht der Wiederaufbau an und werde es im Klinikum Holweide durchführen lassen weil ich den Ärzten vertraue. Wir persönlich können die negativen Einträge hier nicht verstehen denn wir sind mit der gesamten Gynäkologischen Abteilung super zufrieden, sei es die Stationen A1 und B1 wo ich zwei Wochen lag, da waren die Schwestern super lieb und die Ärzte sehr Kompetent und die Hebammen sind einfach klasse! Hier hätte ich mir mehr Durchgreifen des Personals gewünscht. Die Toiletten sind ekelhaft, desolater Zustand. Aber durch die wirklich freundliche und umfängliche Beratung und Betreuung durch die Ärzte und Krankenschwestern wurde ihr (und auch uns Angehörigen) diese Angst schnell genommen. Alles war sehr sauber und angenehm. Endlose Wartezeiten, wechselnde Ärztinnen und Ärzte, keine Stringenz im Patientendurchlauf. Sicherlich sind die sanitären Anlagen auf der Station nicht mehr nagelneu - alles war aber immer sauber und hygienisch. Die haben mich gefragt, wo ich angemeldet bin und das war leider Holweide! Vollig inakzeptabel war für mich als Selbstzahler die Abrechnung der medizinischen Leistung. Das Personal ist schlichtweg unfreundlich und gestresst. Von der Spinalanästhesie habe ich nichts gespürt, ein Lob an die Narkoseärzte!! Bleibt fern von diesem howeider krankenhaus.!!! Nach 10 Tagen und mindestens 5 Zimmergenossinnen, die mit ihren Neugeborenen in ein anderes Zimmer umzogen, war ich fix und fertig und heulte den ganzen Tag, auch, weil die Ärzte immer noch nichts Definitives gesagt hatten. Es wird immer das Krkhs verlassen um zum Imbiss oder Italiener zu fahren oder Verwandte bringen etwas mit. Leider war es an dem besagtem Tag sehr sehr voll, da alle Babys zur Welt kommen wollten- somit war ich des öfteren bis zu 45Minuten alleine mit meinem Partner im Kreissaal gelassen, obwohl die Hebamme mir sagte sie sei in 10 Minuten wieder da. Das Verhalten mancher (nicht sehr pflegebedürftigen Patienten) eher das Gegenteil!! Aber ich kann auf Komfort gut verzichten , wenn die optimale Versorgung meiner Kinder gegeben ist. Danke. 30 Kliniken für Neurologie & Psychiatrie mit Patientenbewertungen in Köln Termine telefonisch vereinbaren ☎ Gute Kliniken für Neurologie & Psychiatrie in der Nähe Privat- u. Kassenpatienten Weiter so. Das Pflegepersonal sehr hilfsbereit und ausreichend. 4 Patienten), alt und nicht gepflegt. Sie lächeln? Diese Frauen haben ein Herz aus Gold! Ich lag fast 3 Monate hier und bin total unzufrieden mit dem Gesamtpaket. Aber sicher aufgehoben war ich allemale. Vom Ärzteteam über das Pflegepersonal, breastcare nurse, Psychoonkologinnen, Sekretärinnen, Putzfrauen. Es waren nie mehr als 10-20 terminierte Patienten pro Vormittag oder Nachmittag vor Ort und vielleicht ein paar Notfälle. Meine Schwester hat 2 mal in der Klinik entbunden. Ich war zu einer Prostataoperation in der Urologischen Klinik. Mittagessen gewürz- und salzlos, Frühstücksaufschnitt geschmacklos und aus der Plastiktüte. Ich bin dankbar für diese Erfahrungen und die Unterstützung die ich in diesem Brustzentrum erfahren habe. Keine Beschwerden, habe auch nicht das Gefühl daß zuviel Haut entfernt wurde an der operierten Stelle. Hallo, Bei einer Fehlgeburt darf man zuerst einmal ein paar Stunden warten und wird total ignoriert. Am Ende war ich in seinen Augen eine hilflose Person, die ihr Kind nicht erziehen kann. Alle Ärzte und Schwestern sowie Helfer waren sehr freundlich und kompetent! Das änderte sich auch schließlich auf Station A2 nicht, auf der fast ausschließlich sehr freundliches und hilfsbereites Pflegepersonal arbeitete. Die Wartezeiten und die ambulanz dort sind hoffnungslos unorganiesiert. zugegeben war es nicht das krankenhaus meiner wahl, jedoch war mein von mir erwünschtes krankenhaus zum zeitpunkt meiner entbindung (als notfallpatientin mit starken blutungen), überbelegt, so dass holweide ohne lange überlegung von meiner hebamme vorgeschlagen wurde. Mein Sohn ist jetzt zehn Monate alt und er führt mich mit seinem Weinen immer noch nicht an der Nase herum. Als ich darauf hinwies, wurde ich harsch angewiesen, ich möge sie einfach hochziehen. ?“, nahm dann meine Akte und das Röhrchen, um sie nochmal genauer zu studieren) Sehr kompetente und nette Hebammen, Schwestern und Ärzte! Eine alte Toilette/Dusche vor den Zimmern für bis zu 6 Patienten. Die administrativen Abläufe sind teilweise fehlerhaft, falsche Rechnungsschreibung. Ich für meinen Teil habe mir schon einige Kliniken ausgesucht die ich nach und nach Besichtigen werde da ich im Mai entbinde! Die Bettnachbarinnen kamen auch ebenfalls aus dem OP und hätten sich bestimmt auch über ein wenig mehr Ruhe gefreut. Also versuchen sie nicht Ihre ach so tolle Klinik schön zu reden. Insgesamt machte das Ärzte und Schwesternteam einen abgeklärten und erfahrenen Eindruck. Zunächst im 2 bett Zimmer untergebracht. wird man von einer Hebamme begleitet, die während der ganzen OP an für einen da ist). Dann der Nachsatz der Schwester "Er wird verlegt!! Im letzten Behandlungsdrittel wurde der Informationsaustausch auch mir gegenüber sehr minimiert, was mich verwundert hat. ( 1 ctg am Tag ist übriges Pflicht und an diesen Tag hatte ich noch keins!!) Hier ist sie. ( Ständiger Verbrennungsgefahr! An was die Beiden in der OP-Vorbereitung alles dachten und mit berücksichtigten, war schon beeindruckend. Die ätztliche Behandlung ist nicht optimal und von Überheblichkeit und Arroganz geprägt. Dann wurde mir von der Oberärztin auf eine rabiate Art und Weise Blut abgenommen, wie ich es noch nie erlebt habe, riesiger blauer Fleck natürlich. Eine Nacht wurde ich stündlich vermessen und überwacht, fand den Aufenthalt auf der MIV sehr spannend. In Solingen hat man nach wenigen Sekunden abgehoben das Telefon und mir geholfen. Auch die Einrichtung des Zimmers und das Essen war gut. Ich bin hochzufrieden. Ist zwar nicht aktuell, aber für mich wichtig los zu werden. Leider ist dies auch tatsächlich passiert. Man bekommt nach 19:30 Uhr Blut abgenommem welches erst nach Merheim geschickt wird. Nie wieder würde ich in dieses Krankenhaus gehen. also eine TOTALE KATASTROPHE! Danach hat sie viel geweint und Auch hier zeigt sich wieder der Missbrauch einer Notaufnahme. Sie wurde in dem Zimmer dann isoliert. Beim Bäcker oder beim Metzger ?? Euer Kind hat Bedürfnisse, sein Schreien hat einen Grund (auch wenn er manchmal nicht ofensichtlich ist). Da ich kein Fleisch esse bekam ich vegetarisch, das sah am schlimmsten Tag so aus: eine Hand voll fettiger frittierter Pilze im Teigmantel mit einer Art Mayo. Endlich Ruhe, mit Nichten, nach einer halben Stunde kamen sie mit einem anderen Patienten und dass Geschiebe und Geruckel ging erneut los. Bei Bedarf stehen wohl Stillberater zur Verfügung. Ich bin morgens um 3uhr in die Klinik mit wehen. Am 09.06. freundlich ausgestattet. Auch wenn ein Mensch zuhause stirbt wird von unabhängigen Menschen untersucht, ob es sich um einen natürlichen Tod gehandelt hat. man weiß es nicht..) 0 Die Krankenschwestern und Kinderkrankenschwestern geben ihr Bestes, sind aber deutlich überarbeitet. Ich hatte eine natürliche Geburt ohne PDA und was wichtig ist ohne Dammrisse. Hallo, ich habe in Holweide 4 mal mit der gleischen Hebamme Anna Schinske Entbunden und kann mir keine bessere Entbindungsstation vorstellen als dort. Es hat uns beiden gut getan .Dafür möchte ich mich hier nochmals sehr herzlich bedanken . Und es war auch kein Privatpatientenbonus,sondern die anderen Patientinnen,egal welcher Kasse oder Nation,wurden,soweit wir das mitbekommen haben,ebenso gut betreut. Sie hatte über zwei Monate zufrüh ihren Blasenspung! Ich bekam stattdessen Glutenfreies essen, dies hatte nix mit Glutamat zu tun. Er hat die Wunde wieder aufgemacht und zum Glueck die Blutung gestoppt. 5 Fällen sehr negative Erfahrungen (Behandlung und Pflegepersonal) gemacht! "Verstehe das Problem nicht: Ihre Stimmbände sind doch ok". Ich habe eine Freundin in der Klinik besucht und war sehr angetan von der Freundlichkeit die mir entgegen gebracht wurde .Da mein Weg sehr weit ist durfte ich sogar eine Nacht dort bei meiner Freundin in Zimmer verbringen . Fazit: Immer wieder zu den Beteiligten Fachbereichen.Die Terminabsprachen und das Pat. Die machen euch richtig kaputt. Das Essen war wirklich unzumutbar (Ich bekam am zweiten Tag gammelige Gurken :@ daraufhin habe ich nichts mehr gegessen. Wir haben diese Entscheidung nicht einen Momemt bereut. Die Hebammen und die Ärzte schienen alle sehr kompetent und nett, das muss man löblich erwähnen! Angeblich würde sie lügen. Das Schmerzmanagement ist perfekt. Ich war mit der Behandlung/Aufenthalt sehr zufrieden. Schwangere Frauen sollen sich ja ausgewogen ernähren. Hier haben "Gastarbeiter" von Abläufen bzw. Mein Baby schlief viel (Gelbsucht, zu früh geboren) und man hätte sie öfter zum Trinken wecken sollen... wusste ich aber nicht. Empathie wird vorgeheuchelt und die Kommunikation unter den Abteilung existiert faktisch nicht. - Essen: Nie die bestellte Auswahl bekommen, bei Unverträglichkeiten oder Allergien ggf. !! 1 Toilette für 6 Personen Männlein und Weiblein gleiche Toilette. Die Betreuung durch das Personal, die Psychologinnen und das Ärzteteam war sehr gut und professionell. Der oberartz sagte bei dem Abschluss Gespräch nach 10 Minuten das ich Erziehungsunfähig sei und hätte Defizite und mein Sohn würde verwahrlos herum laufen und um gepflegt und seine harre wären nie gemacht und hätte dreckige Nägel. Anschliessend bekam ich Presswehen. Die klinik ist in gutem Zustand im Warterahmum gibt es Toiletten und getränke und snacks sowie Kaffe zu kaufen das war heute aber das einzigst positive meiner Erfahrung.Es ist Karnevalsmontag in ganz köln kein HNO oder anderer Arzt erreichbar mein Partner Arbeitet in der Gastronomie und hat in den Jecken Tagen entweder einen Schaden oder Trauma am Ohr erhalten oder das trommelfell geplatzt und kam vor Schmerzen fast um hatte nicht schlafen können die rechte Gesichtshälfte schmerzte.So sind wir in die klinik gefahren da sie im Umfeld die einzige mit HNO ambulanz ist.erstmal war die HNO Ambulanztür zu.Nach langem suchen durch das halbe Untergeschoss wegen mangelnder beschriftung hatten wir die ZentralAmbulanz gegen c.a.